Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Baotian Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kater

Hobby-Schrauber

  • »Kater« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Deutschland

Beruf: Maschinenschlosser

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. Mai 2009, 16:18

Anlasser - Problem gelöst

Hallo liebe Roller - Gemeinde,

ich bin der Neue hier und hab auch gleich etwas zu verkünden.

Hab gelesen, dass hier einige Leute Probleme mit dem Einrücken des Anlassers haben.
Hatte das gleiche Problem und ich habe es gelöst.

Es liegt eigentlich kein echter Defekt vor. Der Anlasser dreht und das Einrückrad fährt zwar aus, rastet aber nicht ein.
Die Lösung ist eigentlich ganz einfach, muss man nur drauf kommen.
Wie wir wissen, braucht der Anlasser beim Starten sehr viel Strom und eine hohe , konstante Spannung. Hat man jetzt aber eine (billige) Batterie, fällt die Spannung nach 1 - 2 Sekunden schon unter 10 Volt. Da auch das Bremslicht nicht gerade wenig Strom verschlingt.
Der Anlasser ist aber in Sachen "Spannung" (Volt) sehr empfindlich. Fällt die Spannung unter 11 Volt, dreht er ganz einfach zu langsam. Die Folge, das Einrastrad schlägt gegen das Anlasserzahnrad, rastet aber nicht ein, weil ganz einfach die Power fehlt.

Ich bin dadurch drauf gekommen, weil ich meinem Roller ganz einfach mal Starthilfe mit nem grösseren Akku (mehr Ampere) gab und plötzlich funktionierte der E - Start.

Ich kann nun nicht versprechen, dass das nun bei euch hilft, ich aber habe mir nen zweiten 12 Volt - Akku ins Helmfach gebaut und seit dem keine Probleme mehr mit dem E - Starter.

LG Kater

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Original ist Langweilig
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
* * *
Unterhaltung von und mit dem Kater


Beiträge: 351

Wohnort: Bad Bederkesa

Beruf: Soldat

  • Nachricht senden

2

Samstag, 23. Mai 2009, 19:09

Ich muss dir recht geben, die Batterien in den Rollern sind wirklich nicht das Gelbe vom Ei.
Ich hab mein Roller auch schonmal nicht anbekommen und vom Auto überbrückt, und man glaubt es kaum, man tippt den Knopf wirklich nur kurz an und er läuft, das mit der zweiten Batterie ist eine gute Idee, die frage ist nur ob die Lichtmaschine das packt beide zu laden, aber ich denke das sollte schon klappen.

Kater

Hobby-Schrauber

  • »Kater« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Deutschland

Beruf: Maschinenschlosser

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Mai 2009, 04:33

Kein Problem

Moin Moin,

also mit der Lichtmaschine gibt es keine mir bekannten Probleme. Klar, hat man beide Akkus leergenuddelt, dauertes wohl etwas länger, bis beide Akkus wieder geladen sind.
Aber ich habe festgestellt, das ein zweiter Akku die Bordspannung stailer hält und man hat immer etwas Reserve. Ausserdem schont das die Akkus, da sie nicht zu sehr beansprucht werden. (Mein erster Original - Akku war nach 6 Monaten im Eimer)
Ich habe mir bei Ebay einen 12 Volt (10 Ampere) Gel - Akku sehr günstig ersteigert. Diese Akkus sind dicht und auslaufsicher. Hab ihn mit Klettband in der Mitte im Helmfach fixiert. Stört da überhaupt nicht.


LG Kater

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Original ist Langweilig
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
* * *
Unterhaltung von und mit dem Kater


OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Mai 2009, 07:51

RE: Kein Problem

Moin Kater,

also die Lima bringt mehr als 100W (glaube sogar gelesen zu haben: um die 140W). Da bei Licht nicht mehr als 40W verbraten werden, bleiben noch mindestens 60-100W Übrig, wo selbst Blinker und Stoplicht noch genug Ladereserve übrig lassen.
Also ist eine zweite Batterie kein Problem.

Aber ein Starter-Problem liegt nicht immer nur an der Batterie. Bei mir z.B. ist es ein mechanisches Problem, da selbst ein parallel geschaltetes 13,8V/10A-Netzteil keine wirkliche Besserung bringt. Der Freilauf spurt aktuell anfänglich zwar ein, fällt aber gleich wieder freidrehend raus. Der bleibt einfach nicht im Zahnkranz...

Gruß Frank
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

Kater

Hobby-Schrauber

  • »Kater« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Deutschland

Beruf: Maschinenschlosser

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Mai 2009, 10:25

Zu lahm??

Hallo,

hast du schon einmal deine elektrischen Verbindungen überprüft ?
Stecker eventuell korrodiert oder locker ?

Wie schon gesagt, der Anlasser braucht "richtig" Power. Da sollten dann auch parallel zur Voltzahl die Ampere stimmen. Ein kleines Netzgerät bringt da nicht viel. Der Saft sollte schon aus nem Akku kommen.
Ich würde es an deiner Stelle mal mit ner geladenen Autobatterie versuchen.
Dann aber nicht Batterien zusammenklemmen, sondern das Minus der Autobatterie an einer blanken Stelle am Motor/Rahmen anklemmen.

Wenn das nicht klappt, ist entweder der Anlassermotor hinüber, oder aber das grosse Zahnrad ist abgegniedelt.

LG Kater

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Original ist Langweilig
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
* * *
Unterhaltung von und mit dem Kater


OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Mai 2009, 11:37

RE: Zu lahm??

Sorry Kater,

aber ich kenne mich mit der Elektrik gut genug aus, da ich Elektriker bin. Ist also alles durchgesehen... Der Anlassermotor bringt ausreichend Power und Drehzahl.
Das 10A-Netzteil bringt genug Power.

Bei mir sieht das Freilaufritzel schon reichlich demoliert aus. Die Zähne sind vornean schon halbwegs rund gehauen, so dass ein sauberes Einspuren kaum noch möglich ist. Also muß der Freilauf gewechselt werden. Auch meine ich, dass die Fliehgewichte vom Freilauf nicht wirklich weit genug auseinander gehen...
Hab gerade den Riemen gewechselt und mir die gezahnte Vario-Scheibe angesehen. Die Zähne sind noch OK. Also ist es nur der Freilauf.

übrigens: Ich habe früher Simson gefahren und dank 6V-Elektrik viel erlebt. Gerade oxidierte Übergänge bereiteten bei vielen Kumpels reichlich Probleme.

Gruß Frank
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

Kater

Hobby-Schrauber

  • »Kater« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Deutschland

Beruf: Maschinenschlosser

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Mai 2009, 11:47

Alles klar

na dann schickt mal der Maschinenschlosser einen Gruß an den Elektriker. ;)

Jo, will dir die Kompetenz natürlich nicht absprechen, nur das sind diese Fehlerquellen, an die ein Maschinenschlosser zuerst denkt.

Genau, mit den 6 Volt war das noch solche Sache. Kenne ich noch von meinem VW - Käfer.
Da waren es immer die Blinker und Rücklichter, die nicht funktionierten.

Oki, bei mir am Roller lag es eben daran, dass die neue Batterie zuwenig Power bringt. Ich meine, 10 Ampere sind für nen Anlasser aber auch schon die unterste Grenze.
Ist überhaupt ein Wunder, dass die Roller mit den kleinen Akkus anspringen.

LG Kater

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Original ist Langweilig
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
* * *
Unterhaltung von und mit dem Kater


OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 24. Mai 2009, 12:02

RE: Alles klar

Nun ja, das mit der Elektrik ist schon so ein Ding.
10A-Netzteil + parallele Batterie bringen genug A für den Anlasser.

Naja, das Anspringen ist ja nicht so das Problem, wenn man die Batterie anschaut. Aber das größere Problem ist doch, dass die Batterie entsprechende Ladezeit benötigt.
Du kennst doch sicher die Lade-Formel für Batterien?

Setze das mal auf die entzogene Energiemenge und den Batterietyp (Ah) um: Nach dem Starten benötigt die Batterie bei ca. 14,4V mehr als das 20-fache der Anlaß-Zeit, um wieder voll zu sein. Grund: Je voller die Batterie ist, um so weniger Ladestrom fließt.

Also sollte man nicht zu oft elektrisch starten, wenn man nur "um die Ecke" fahren will. Sonst ist die Batterie schnell leer.

Naja, meine Batterie ist nun auch 3,5 Jahre alt. Aber so langsam fängt die auch an zu schwächeln. Wird also Zeit, dass ich mir mal den Batteriekasten anschaue, ob der umgebaut werden kann, so dass eine größere Batt untergebracht werden kann. (Das Helmfach wird benötigt)

Gruß Frank
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

Kater

Hobby-Schrauber

  • »Kater« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 55

Wohnort: Deutschland

Beruf: Maschinenschlosser

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 24. Mai 2009, 19:45

...und es stimmt doch

Ich war eben mal in der Garage und habe den Roller gestartet.

Der Anlasser rückt jetzt voll ein, nachdem ich "beide" Akkus 2 Tage lang mit meinem Robbe-Lader (Für Modellbau-Akus / 500 mA) geladen habe.

Hab dann den "Hilfsakku" abgeklemmt und schon rückt das Zahnrad nur bei jedem 2. Start richtig ein.

Also ist der kleine original Akku einfach zu schwach.
Der garantiert nur einen problemlosen Start bei voll geladenem Zustand.
Für die kältere Jahreszeit sehe ich da schwarz.

Jedenfalls bleibt bei mir der 2. Akku im Helmfach.

LG Kater

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Original ist Langweilig
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
* * *
Unterhaltung von und mit dem Kater


OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 24. Mai 2009, 19:57

RE: ...und es stimmt doch

Will mal sehen, ob ich 'nen Akku zw. 10 und 15Ah reinbekomme. Das sollte schon einiges ausmachen... (aber die jetzt runden Zahnflanken müssen auch noch nachgefeilt werden, damit er wieder vernünftig einspuhrt...)

Gruß Frank
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling: