Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Baotian Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 31. August 2007, 06:55

Erfahrungsbericht

Hier mal meine Erfahrungen mit dem Boatian BT49QT-12:

Ich habe meinen „Chinakracher“, wie er gerne genannt wird, im November 2006 bei Ebay ersteigert.

Anfang 2007 durfte ich ihn dann das erste Mal nach Hause schieben, weil sich das Radlager des Vorderrades komplett in Wohlgefallen aufgelöst hat und dementsprechend ersetzt werden musste! Na ja, dachte ich, kann ja mal passieren! Der Typ in der Werkstatt hat die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen: „So was habe ich ja noch nie gesehen, jedenfalls nicht nach so wenigen Kilometern!“

Kurze Zeit später ist mir dann bei voller Fahrt das Ventil des Vorderrades abgeflogen. Gott sei Dank ohne Sturz! Konsequenz: Wiederum durfte ich die Kiste mehrere Kilometer nach Hause schieben. Meine Werkstatt hat dann auch gleich das Ventil des Hinterrades mit ausgetauscht. Es hing noch am „seidenen Faden“...

Im Laufe der Zeit sind dann noch diverse Plastikteile zu Bruch gegangen und der Hauptständer ist mal eben so in der Mitte durchgebrochen. Nicht zu vergessen sind auch zwei defekte Bremslichtschalter!

Vor etwa zwei Monaten ist mir der auf dem Weg zur Arbeit der Zahnriemen gerissen. Und was soll ich sagen: Ich durfte wieder schieben!

Eigentlich habe ich an dieser Stelle gedacht, es kann nicht mehr viel passieren. Aber es kam noch schlimmer... Mitte letzter Woche ist mir während der Fahrt die Kupplung um die Ohren geflogen. Und es war mal wieder Schieben angesagt!

Mein Fazit: Der Baotian BT49QT-12 ist ein optisch sehr schöner Sportroller für relativ wenig Geld. Leider lässt die Verarbeitung mehr als zu Wünschen übrig...!!! Und da kommen dann halt die Kosten auf einen zu, die ich besser gleich in einen „Markenroller“ investiert hätte. GOTT SEI DANK habe ich im Laufe der Zeit vier (teure) Inspektionen machen lassen, so dass ich (fast) alle Schäden über die Garantie abwickeln konnte. Ich kann jedem Neubesitzer eines Chinarollers nur dringend raten, die Kisten regelmäßig zur Inspektion zu bringen, da ansonsten keine Garantieansprüche bestehen!!!

Nun steht das Ding mit der defekten Kupplung in der Garage und wartet darauf, bei Ebay einen neuen Besitzer zu finden. Ich will ihn jedenfalls nicht mehr haben! X(

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Mel« (31. August 2007, 08:46)


2

Samstag, 19. Januar 2008, 23:43

also..

..hast du den denn eigentlich neu gekauft oder gebraucht??
das kann doch nicht sein das das mit einem roller so passiert!!

lg

Darker

Praktikant

Beiträge: 13

Wohnort: Krefeld

Beruf: Metallbauer

  • Nachricht senden

3

Montag, 28. Januar 2008, 07:24

mein einzigster defekt kam nach ca. 2900 km die Tankanzeige lief ab dato nicht mehr =)

4

Sonntag, 24. Februar 2008, 08:31

RE: also..

Den Roller habe ich nagelneu bei Ebay ersteigert!

Beiträge: 351

Wohnort: Bad Bederkesa

Beruf: Soldat

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. April 2009, 13:51

Ich bin auch seit dem ich den roller habe nur am reparieren, und ich habe ihn nagelneu bei quelle bestellt wo er noch um einiges teurer ist als bei ebay als original baotian, bei mir war auch gleich ab werk der brenslichtschalter hin, nach 300km sind mir die auspuffschellen gebrochen, nach 500km der ansaugstutzen eingerissen und und und, wenn ich nochmal nen neuen roller kaufen werde, dann nie wieder einen "Chinakracher"!

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. April 2009, 14:18

Ich fahre zwar einen QT-9, aber ich habe mir auch mehr versprochen. Die Dinger werden anscheinend nur mit "der heißen Nadel zusammengestrickt": Da sind Spannungen in den Plastikteilen, Metallteile, wie Ständer, Kicker usw sind sehr Rostanfällig, wenn man die Teile nicht selber lackiert... Auch Die Schweißnäte vom Hauptständer sind mir weggebrochen, obwohl ich selbigen so gut wie nie benutze... Der Anlasser spurte von Anfang an nicht richtig ein, so dass ich auf Grund des axialen Spieles eine 1mm starke Unterlegscheibe hinter den Freilauf legen mußte, um den Fehler zu beheben.

Wenn man die Fehler nacharbeitet, dann mag so ein "China-Böller" auch länger halten. Aber ebend der Aufwand der Nacharbeiten.

Die Qualität und Haltbarkeit der Roller einer Baureihe ist sehr unterschiedlich...

Fazit:
mit einer Simson wäre ich besser bedient gewesen: Billiger, leichter zu warten und zu reparieren. Außerdem fährt 'ne vor der Wende produzierte 50ccm-Simson zulassungstechnisch 60km/h und reell zwischen 70 und 80 km/h (Sxx-Baureihen) und die Vogelreihen von Simson zw. 60 und 75 km/h. Diese Maschinen dürfen mit Klase M gefahren werden (Bestandsrecht => Einigungsvertrag)

Gruß Frank
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

7

Mittwoch, 8. April 2009, 19:25

Nach 4 Jahren mit einem Baotian QT-7 habe ich jetzt auch die notbremse ziehen müssen und meinen kymco agility 125 heute abgeholt.
kaputt gewesen oder gezickt hat eigentlich ständing etwas. das optische original, der kymco top boy, wurde vom kymco händler vor kurzem mit 71000!!!!! km nach rumänien verkauft.
meiner hat in den 4 jahren ca. 10000 km geschafft.
allerdings muss ich dazu sagen, dass ich sämtliche defekte teile ausgebaut und nicht ersetzt habe, außer 2 x den auspuff.
die inspektionen habe ich selber gemacht. der roller wurde einmal geknackt, woraufhin ich die drähte zu dauerstrom verbunden habe und quasi jeder den roller ohne schlüssel ankicken konnte (wenn er denn ansprang, was bei feuchtigkeit und temperaturen unter 0 ° oft nicht der fall war)
es ist schwer zu beurteilen, ob sich der kauf gelohnt hat. der motor ist ohne frickelei reale 62 km/h gelaufen. empfehlen kann man baotian nur eingeschränkt.
im folder ´Verkaufe Fahrzeug (oder ähnlich)´ könnt ihr ihn für einen symbolischen preis erwerben..

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher