Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Baotian Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 8. Februar 2017, 17:50

Ja, das könnte man natürlich auch machen, wenn das gelbe Kabel (das von der Spule kommt) nicht zu kurz wird.

Dann musste man also gelb aus dem Lötpunkt herauslöten und muss dabei die beiden Spulendrähte im Lötpunkt lassen.
Anschließend löst man die Lichtspulenmasse aus dem gemeinsamen Masselötpunkt und achtet auch hier darauf, dass die Masse der Zündladespule (Zünd-Anker) nicht aus dem Lötpunkt herauslöst.

Jetzt wird gelb zu dem frei stehenden, ehemaligen Masse-Anschluss der Lichtspule verlegt und mit dem ehemaligen, frei stehenden Masse-Anschluss der Lichtspule verbunden. (zuvor Isolierschlauch oder Schrumpfschlauch aufs Kabel ziehen, um die Lötstelle "Kabel <=> Lichtspulenmasse" nach dem löten isolieren zu können)
ggf muss gelb etwas "nachgezogen" werden, wenn es auf dem Stern etwas zu kurz werden sollte.


Jedoch wäre das etwas mehr Frickelei.

Lötet er ein neues Kabel an, kannst du die Lima je nach Verkabelung "universell" benutzen:
=> legt er das neu angeschlossene Kabel auf Masse, nutzt er die Lima nach dem alten, Massebezogenen Prinzip.
=> schließt er das neu angelötete Kabel an das gelbe kabelbaumseitige Kabel an und lässt gelb von der Lima "frei hängen", arbeitet die Lima potentialfrei.

---> Natürlich muss dann auf den Regler geachtet werden: 4-polig bei "Masse-bezogen", 5-polig bei "potentialfrei"...
...bei entsprechendem Umbau der Fahrlicht-Stromversorgung => AC bei Massebezogenem Betreib, DC bei Potentialfreiem Betrieb.

===

für Michi zur Info:

Das von Baotian bei DC-Bordnetzen verbaute Lichtrelais "DD ZN01" ist nicht erforderlich, solange nur ein SW verbaut ist.
Bei Doppelscheinwerfern wäre es aber ratsam, das Lichtrelais zu verbauen, wenn es denn im Standgas nach kurzer Standgasdrehzahl (mindestens 10 Sekunden) das SW-Licht herunter dimmt.

Alternativ könnte man eine "Low-Bat-Schaltung" als "Licht-Relaisansteuerung" nehmen, müsste aber den Eingang der "Low-Batt-Schaltung" auf ca 10-15 Sekunden zeitverzögen, bevor die Schaltung das SW-Licht runter dimmt. Aber die Schaltung muss sofort auf "mehr Strom" die SW wieder auf 100% Lichtstärke schalten. (also geht es ins Standgas nach ca 10-15 Sekunden das Licht dimmen, beim Gasgeben sofort hochschalten.)

Theoretisch überwacht die Low-Bat-Anzeige ja die Batteriespannung auf den Klemme 15 (geschaltet Plus). => Bricht die Spannung auf unter den voreingestellten Wert ein, steuert das Relais an und schaltet auf den Dimm-Widerstand (bzw auf einen PWR-Regler), welches das Licht um ca 50% herunterdimmt, so dass die Batterie bei Standgas entlastet wird.
Nur ist dieser Punkt sehr flatterhaft, wenn man z.B. im Standgas oder knapp darüber ist => deswegen sollte man vor die Low-Bat-Anzeige noch eine weitere Schaltung zur Spannungsstabilisierung der Low-Bat-Anzeige setzen und die Low-Bat-Anzeige so einstellen, dass der Dimmvorgang wirklich nur bei Standgasdrehzahlen nach einiger Zeit Standgas stattfindet.


Aber LEDs verbrauchen ja zum Glück nur wenig Strom, weswegen die Batterie ja nur wenig belastet wird.

Daher habe ich geschrieben, dass er ein Kfz-Relais verbauen soll, damit der separate Pfad für Fahrlicht nur bei eingeschalteter Zündung frei gegeben wird (und nicht das ZS zusätzlich belastet)

===

@Starquadrider:

Ja, die Halogenbirne ist bis zu 30% heller, als die Bilux-Birne mit gleicher elektrischer Leistung.
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

42

Donnerstag, 9. Februar 2017, 06:03

Ja die sind deutlich heller.
Evtl. würde ich den Scheinwerfer etwas weiter nach unten ausrichten und dann nur mir Fernlicht fahren.
Aber do das der Gegenverkehr nicht geblendet wird.

43

Donnerstag, 9. Februar 2017, 07:50

Ok, ich werds jetzt erstmal mit der helleren Birne versuchen. Finde die Fernlichtfunktion eigentlich auch ganz brauchbar. :)

Danke für eure Tipps :D

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 9. Februar 2017, 11:34

Wenn du die Halogen-Birne verbaust, wirst du feststellen, dass du den SW ggf etwas tiefer einstellen musst, damit bei Abblendlicht der Gegenverkehr nicht geblendet wird. (Achte also nachts mal auf den Gegenverkehr, wegen Lichthupe)

===

@Michi:
Fernlicht auf die Ausleuchtung von Abblendlicht einzustellen, bringt zu viel Streulicht für den Gegenverkehr: Da der SW ja bei FL komplett ausgeleuchtet wird, strahlt die untere Reflektor-Hälfte ja das Licht nach vorne und "oben".
Auch sind die Leistungen von Abblende und Fernlicht gleich, so dass er keinen großen Unterschied hätte.

===

Das einzige, was ich mir noch erklären könnte, wenn zu wenig Licht auf der Straße ankommt, wäre:
- Reflektor ist erblindet (Spiegel wird/ist matt)
- Streuscheibe ist matt oder trübe
- viel zu hohe Einstellung (Gegenverkehr macht permanent Lichthupe, weil er geblendet wird)
- ggf falsch eingebaute Bilux (um 180° verdreht)


Das Beste wäre mal die SW-Einstellung auf ebener Fläche in 10m Abstand überprüfen, wie es hier inm der DEKRA-Broschüre "Lichttechnische Einrichtungen" auf Seite 13 ff Punkt 1.5 beschreiben wird:
http://www.dekra.de/de/c/document_librar…9&groupId=10100
( http://forum.baotian.info/index.php?page…d&threadID=1565 )
(Wenn man nur 5m vor der Wand steht, dann die Anpassungen entsprechend vornehmen: Zentralmarke H bleibt, e halbiert sich, das heißt dann, dass e = H - (h + 1/2 e) sein muss.

bei 2,5m vor der Wand halbiert sich e noch einmal auf die ursprünglichen 10m - also 1/4-el:
H bleibt gleich, e - 0,75 (aus H => 1/4-el e subtrahiert, auf h aber 3/4-el e addiert), e = H - (h + 3/4 e)

Heißt also für einspurige Kfz, dass bei nur 2,5m Abstand von der Wand die Einstellung "e" für Abblendlicht sein muss: 2,5cm unter dem Mittelpunkt und darf +/- 1,25 cm maximal abweichen.

(bei 10m wären es für e: 10cm +/- 5cm, bei 5m: 5cm +/- 2,5cm)
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

45

Donnerstag, 9. Februar 2017, 11:57

In der Praxis sieht das aber anders aus.
Die 35W blenden nicht und das Licht ist deutlich besser.

46

Donnerstag, 9. Februar 2017, 12:40

Wenn du die Halogen-Birne verbaust, wirst du feststellen, dass du den SW ggf etwas tiefer einstellen musst, damit bei Abblendlicht der Gegenverkehr nicht geblendet wird. (Achte also nachts mal auf den Gegenverkehr, wegen Lichthupe)

===

@Michi:
Fernlicht auf die Ausleuchtung von Abblendlicht einzustellen, bringt zu viel Streulicht für den Gegenverkehr: Da der SW ja bei FL komplett ausgeleuchtet wird, strahlt die untere Reflektor-Hälfte ja das Licht nach vorne und "oben".
Auch sind die Leistungen von Abblende und Fernlicht gleich, so dass er keinen großen Unterschied hätte.

===

Das einzige, was ich mir noch erklären könnte, wenn zu wenig Licht auf der Straße ankommt, wäre:
- Reflektor ist erblindet (Spiegel wird/ist matt)
- Streuscheibe ist matt oder trübe
- viel zu hohe Einstellung (Gegenverkehr macht permanent Lichthupe, weil er geblendet wird)
- ggf falsch eingebaute Bilux (um 180° verdreht)


Das Beste wäre mal die SW-Einstellung auf ebener Fläche in 10m Abstand überprüfen, wie es hier inm der DEKRA-Broschüre "Lichttechnische Einrichtungen" auf Seite 13 ff Punkt 1.5 beschreiben wird:
http://www.dekra.de/de/c/document_librar…9&groupId=10100
( http://forum.baotian.info/index.php?page…d&threadID=1565 )
(Wenn man nur 5m vor der Wand steht, dann die Anpassungen entsprechend vornehmen: Zentralmarke H bleibt, e halbiert sich, das heißt dann, dass e = H - (h + 1/2 e) sein muss.

bei 2,5m vor der Wand halbiert sich e noch einmal auf die ursprünglichen 10m - also 1/4-el:
H bleibt gleich, e - 0,75 (aus H => 1/4-el e subtrahiert, auf h aber 3/4-el e addiert), e = H - (h + 3/4 e)

Heißt also für einspurige Kfz, dass bei nur 2,5m Abstand von der Wand die Einstellung "e" für Abblendlicht sein muss: 2,5cm unter dem Mittelpunkt und darf +/- 1,25 cm maximal abweichen.

(bei 10m wären es für e: 10cm +/- 5cm, bei 5m: 5cm +/- 2,5cm)
Nein, hab noch nie Lichthupe bekommen und an sich ist er von der Leuchtkraft auch nicht so schlecht, wenn man halt nicht geblendet wird. Vor allem bei Nässe und Nacht sieht man wirklich wenig, wen Gegenverkehr kommt zum Teil fast nichts mehr. Also die Einstellung vom Licht stimmt. Der Reflektor sieht auch noch gut aus.

47

Donnerstag, 9. Februar 2017, 14:19

Ich würde es mal probieren das Fernlicht etwas tiefer stellen und dann mal testen ob es besser ist.
Das habe ich bei QT-12 Modellen mit Doppelscheinwerfer auch schon gemacht.

48

Donnerstag, 9. Februar 2017, 14:52

Kann man das Fernlicht seperat einstellen? Die Lichthöhe ist eigentlich echt optimal, Fernlicht ist auch gut von der Ausleuchtung her. Nur von der Helligkeit her halt leider nicht. Ich schraub einfach mal die neue Birne rein und schau.

Hab grad ein anderes Problem, Roller springt nicht an, nachdem er jetzt seit mitte November stand und ich gestern den Vergaser gereinigt hab und heute wieder eingebaut. Falls ich das nicht in den Griff bekomme muss ich mich im entsprechenden Bereich hier melden :D

49

Donnerstag, 9. Februar 2017, 15:16

Das dauert sicher einen Moment biss der Vergaser sich gefüllt hat.

50

Donnerstag, 9. Februar 2017, 15:28

Grad nochmal probiert, geht nix. Hab die Batterie mal ans Ladegerät gehängt, versuchs dann später nochmal. Denke vllt bekomme ich den nur per Kick gar nicht an wenn es so kalt ist und er so lange stand. Die Batterie scheint auch ziemlich leer gewesen zu sein, wenn ich mit Standlicht versucht habe zu starten ging die Tachobeleuchtung aus währenddessen.

Ist es ok wenn die Batterie nur mit 0,5A lädt? Sorry fürs Off Topic ;)

51

Donnerstag, 9. Februar 2017, 18:16

Roller läuft wieder, die Batterie war einfach zu leer. Da konnte er keinen Unterdruck aufbauen beim Starten, sodass kein Benzin in den Vergaser geflossen ist.

Birne ist bestellt, werde Berichten wenn sie eingebaut ist.

52

Freitag, 10. Februar 2017, 07:31

Hast du eine LED bestellt??

Ich habe die Testbirne noch, die kannst du gerne haben.

53

Freitag, 10. Februar 2017, 08:31

LED ist bestellt, ja. Für 1,96€ inklusive Versand kein Weltuntergang ;) Aber danke fürs Angebot :)

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

54

Samstag, 11. Februar 2017, 11:37

Wenn die Batterie zu leer gewesen ist, könnte ggf die Batterie weniger Kapazität haben.
Dann wird früher oder später eine neue Batterie nötig.

Aber beobachte erst einmal, bevor du dich jetzt überschlägst.

Teste erst einmal die Birne/n

ähm... Für das Standlicht gibt es 2 Schaltungen: über AC- oder DC-Spannung. - wenn DC-Spannung und es wird dunkler/geht aus, dann ist es klar, das es ausgeht, weil der Anlasser ja gute 10A Strom und somit die Batteriespannung herunter saugt.
Bei AC würde es mit der Anlasserdrahzahl abnhemen => Lima

===

@ Michi: es kann in der Praxis sein, dass Fernlicht schmaler leuchtet, als Abblende und somit weniger streut/blendet (bedingt durch die unterschiedliche Lage der Abblend- und Fernlichtphase)
(Beispiel fokosierbare Taschenlampe: Nah-Fern-Ausleuchtung unter Berücksichtigung des eingebrachten Abblendlöffels bei Nahfeldausleuchtung)
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

55

Samstag, 11. Februar 2017, 13:00

Die Batterie hab ich erst letztes Jahr im Juli gekauft, ist also noch ziemlich gut. Der Roller stand wie gesagt seit November und hier in Bayern war es zeitweise ziemlich kalt (bis zu knapp -20 Grad), also nicht verwunderlich dass sie leer war.

Am Beispiel mit der Tachobeleuchtung wollte ich nur klar machen dass die Batterie wirklich leer ist, normalerweise wird diese beim Starten nur minimal dunkler ;)

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

56

Samstag, 11. Februar 2017, 20:07

Weißt du, wie lange die Batterie bereits leer gestanden hat und weniger als 11,8V hatte (falls sie so weit runter war)?
Diese Zeit kann ausreichen, damit die Batterie Kapazitätsverluste haben könnte => Wie gesagt: haben könnte!

Aber das wirst du erst im Laufe der nächsten Tage feststellen.

Sollte die Batterie noch "fit" sein - super, noch rechtzeitig gemerkt!


Glaube mir:
Selbst eine neue Batterie kannst du mit sowas schädigen! --- Also habe immer ein Auge auf die Batteriespannung, besonders wenn du den Bock nicht fährst. ;) => Nichts ist für die Batterie schädlicher, als über einige Zeit leer zu "lagern"...
Je länger die Batterie leer ist, um so größer wäre der Schaden.
(kritische "Leer-Spannung": => <11,8V)

Dazu die Kälte... => Je kälter, desto weniger Kapazität hat die Batterie (bei minus 25°C hat si ca nur 1/2 - 3/4-el der Kapazität bei 20°C)


Baue daher die Batterie im Winter lieber aus (wenn einige Zeit nicht gefahren wird) und lagere sie frostfrei im Keller (und trotzdem die Spannung alle 14 Tage bis einem Monat kontrollieren).
Sollte sie weniger als 12,4V erreicht haben => Nachladen!


Nur als kleiner Tipp. ;)
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

57

Sonntag, 12. Februar 2017, 09:56

Ok, werde die Batterie die Tage über mal testen. Denke aber nicht dass sie Schaden genommen hat, nächsten Winter bau ich sie aber aus und lager sie im Haus :)

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 12. Februar 2017, 11:59

Naja, solange der Anlasser noch sicher eingespurt und den Motor halbwegs durchgedreht hat, sollten eigentlich noch keine deutlichen Schäden zu erwarten sein, so dass die Batterie noch mindestens eine Saison durchhalten wird.


Ach so, noch mal zum SW:
Manche (einzelne) Reflektoren scheinen auch vom Werk aus nicht die Wucht zu sein.
Ein guter Reflektor hat eine "hochglanzverspiegelte" Fläche, der eine oder andere Reflektor kann aber eine leicht "trübe" Verspiegelung haben, in der du dich trotzdem wiederspiegeln kannst - aber nicht so gut.
Auch die "Streuscheibe" kann unter Umständen beginnen trübe zu werden und ggf leicht vergilben.

Diese Umstände klauen dir dann auch etwas Licht auf der Straße (besonders wenn sei nass ist, fehlt es an "Licht")

Aber auch eine falsche Einstellung (zu hoch eingestellt) bringt weniger Licht auf die Straße...

Die BA20d-Halogen-Birne leuchtet bis zu 30%[{b] besser auf die Straße. Die leichte Blau-Färbung der Birne empfindet man durch weniger gelb-rot-Anteil als heller.

Ich selber hatte eine Birne mit etwas mehr Blaufärbung verbaut, als bei der Osram. Ich habe das Licht als schneeweiß empfunden. Auch auf Nasser Straße kam noch genug Licht an.

Inzwischen gibt es ja nun auch die (leider nicht zugelassenen) LED-Birnen, die ja noch wesentlich mehr Licht liefern. (Aber da hatte ich schon den aus gesundheitlichen Gründen inzwischen wieder verkauften Kymco-Roller mit HS1-Licht)

Auch HS1 lieferte in Meinen Augen ein ausreichendes Licht (ebenfalls Halogen mit 35/35W). - Klar, H4 wäre deutlich besser und hätte auch im HS1-SW verbaut werden können... => 60/55W
(Aber ob der Reflektor diese mehr Watt und somit höheren Temperaturen das durchgehalten hätte? => durch die Temperaturen der Birne trübe werdende Verspiegelung bzw ggf wegschmelzender Reflektor)


Ein kleiner Tipp, wenn du die BA20d-Halogen-Birne testest:
Achte darauf, dass sie richtig straff in der Fassung sitzt und die beiden Fußkontakte richtig straff auf die beiden Fußkontakte der Birne drücken. => Es gibt einige Leute, bei denen es an der Fassung geschmort hat. (vermutlich zu lose sitzende Birne ==> Funkenflug erzeugt Wärme)
Also achte auf die Birne, ob es ggf zu heiß an der Fassung werden könnte...


Die LED-Birne selber fällt durch Tageslicht-ähnliches Weiß-Licht (kaltweiß, Xenon-Weiß) auf.
Falls du in eine Kontrolle kommst und der Polizist in den SW schaut und die Birne bemängelt => nimm lieber eine originale BA20d-Bilux oder die BA20d-Haogen-Birne von Osram (Wird ja als S2-Birne verkauft) als Ersatz zum sofortigen Tauschen mit.
Diskutieren bringt mit der Rennleitung nichts, da die LED-Birne wegen des "mehr Licht liefern" nicht zulässig ist. => Besser die Birne austauschen, als mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug nach hause schieben zu müssen... (Der Rattenschwanz: Falsches Leuchtmittel führt zum Erlöschen der Zulassung des SW, was wiederum zum Erlöschen der BE des Fahrzeugs führt, weil kein zulässiger SW vorhanden ist => du musst also schieben und bekommst ggf auch noch Ärger mit dem Gesetz (wäre mir aber nicht bekannt, dass es so hart kommt))

Aber wenn du die LED-Birne verwenden möchtest, solltest du lieber die Lima umlöten. Aber auch die anderen (Halogen und Original-Bilux-) Birnen lassen sich nach dem Umbau problemlos auf DC betreiben.

Die Verluste über den 5-poligen Regler sind eher so gering, dass man von einem Gleichrichtungsverhältnis von fast 100% AC zu DC sprechen kann.
(Dagegen hätte die einfache Gleichrichtung (Nur die Gleichrichterdiode) ein Verhältnis von 1 : 1/2 => ~50%)


Nur als Information...
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

59

Sonntag, 12. Februar 2017, 14:21

Hab mir den Reflektor grad nochmal angeschaut, sieht eigentlich recht gut aus.




Und hab grad bei eisigen 0° eine Runde gedreht mit dem Roller, ist sofort per E-Starter angesprungen. Batterie scheint also ok zu sein :)

60

Montag, 13. Februar 2017, 08:23

Was mir gerade einfällt, bau das ganze auf Rex 500 um.
Teile sollten gebraucht zu bekommen sein.
Dann hast du einen DE Doppelscheinwerfer.

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher

Ähnliche Themen