Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Baotian Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 31. August 2014, 20:05

Baotian BT 50QT-9 läuftnur 40km/h

Hallo Allerseits.
Mich hat es durch Google hierher verschlagen.
Ich selbst bin knapp an die 50Jahre und mit ca. 95kg nicht gerade ein Fliegengewicht.
Ich bin seit kurzem "stolzer" Besitzer eines ruinösen BT50QT-9G.
Das olle Ding kommt mit Müh und Not und langem Anlauf auf gerade mal 40km/h
Kann man da irgend etwas machen?
Bitte kommt mir jetzt nicht mit solchen Sprüchen:"10kg Abnehmen o.ä.." Das ist meine Altersvorsorge.
Es wäre schön, wenn ich da noch 5-10km/h rausholen könnte. Hab keine Lust immer der Erste im Stau zu sein.
Es soll aber möglichst wenig kosten, da ich den Roller nur für Fahrten nutzen will, für die das Auto nicht unbedingt notwendig ist, mir die Tour mit dem Fahrrad aber zu zeitlich zu lange dauern wurde.

2

Montag, 1. September 2014, 08:15

RE: Baotian BT 50QT-9 läuftnur 40km/h

Moin Opa :D :D

Dein QT-9 Modell sollte locker auf 50km/h beschleunigen wenn alles optimal harmoniert.

Wie alt ist der Roller, welchen Kilometerstand hat er.
Wurde schon einmal ein Service durchgeführt.

Wurde schon etwas verändert, Drossel Vario Wandler usw.

wie beschleunigt der Roller, fährt er aus den stand super los oder musst du nachhelfen das er überhaupt losfährt.

3

Montag, 1. September 2014, 20:46

Laut Papiere ist der Schlurren von 2005
Km, muß ich mal schauen.
Hab das Ding für einen schmalen Taler von einem Bekannten.
Service, Veränderungen - keine Ahnung, aber davon eine ganze Menge.
Rosa CDI-Kabel ist ab, Vergasermembran sieht gut aus, Unterdruckschlauch scheint dicht zu sein, Benzin fließt gut durch.
Der Roller fährt aus dem Stand gut los, Geschwindigkeit und Drehzahl gehen bis ca. 20km/h hoch. Danach sinkt die Drehzahl, aber die Geschwindigkeit steigt weiter. Ist wohl der Moment,wenn die Vario anfäng zu regeln.
Bei der Endgeschwindigkeit ist die Drehzahl niedriger, als beim Anfahren.

Der Vergaser macht auch Probleme. Beim Abbremsen, geht der Motor fast aus, wen ich nicht ein bischen Gas gebe.
Wenn er dann im Stand vor sich hin tuckert und ich kurz etwas Gas gebe, geht er danach nicht gleich wieder in die Standgasdrehzahl zurück, sondern läuft noch 1-2 Sekunden mit erhöhter Drehzahl weiter, bis diese dann wieder sinkt.
So ein ähnliches Verhalten, nur etwas doller, kenn ich von 2-Taktern, wenn diese z.B durch defekte Kurbeklwellensimmeringe Nebenluft gezogen haben.
Aber beim 4-Takter?
Den Vergaser hab ich schon mit Druckluft durchgeblasen. Ansaugstutzen und Wärme-Isolierplatte sind auch ok.
Am Vergaser sitzt doch an einer Seite noch ein kleiner Deckel mit einer kleinen Membran. Wofür ist die denn?
Ausserdem sitz vor dem Zylinderkopf noch ein Teil, bei dem ich nicht weiß, was das sein soll.

4

Dienstag, 2. September 2014, 09:57

Das Teil auf den Bild regelt die Abgasrückführung.

Das ganze wird mit Unterdruck geregelt aber auf dem Bild sieht man vorne ganz deutlich das der Schlauch fehlt.

Der Motor zieht jetzt falsche Nebenluft daher geht er auch immer aus.
(genau wie du vermutet hast nur ist es hier nicht der Wedi.

Irgendwo liegt jetzt ein Schlauch rum der auf dieses Ventil gehört.

5

Dienstag, 2. September 2014, 10:02

Eins ist mir noch aufgefallen, egal wie alt das Ding ist und auch wie viele Km der bock gelaufen hat aber Ventile hat hier noch nie einer eingestellt.

Das sieht man an der Farbmarkierung von der Ventildeckelschraube, ich gehe jede wette, das Auslaßventil hat nicht oder kein Spiel.

Stelle bitte die Ventile ein und suche den Unterdruckschlauch vom AGR Ventil.

Ich Glaube dann wird der Bock auch wieder Vernünftig laufen.

jean

Geselle

Beiträge: 1 738

Wohnort: Deutschland

Beruf: Ja sowas habe ich

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. September 2014, 14:29

Tip zu dem Unterdruckschlauch von Michi.
Der kommt eigentlich vom Ass, dort geht ein Schlauch ab und wird dann geteilt, einmal zu dem Ventil und einmal zum Benzinhahn. Was mich wundert ist wo das Teil sitzt.Normalerweise ist es am Auspuff und die andere Seite am Luftfilterschnorchel bzw am Ansaugstück zum Vergaser.
MfG und viel Erfolg Wünscht Jean

http://www.youtube.com/user/ChinarollerFreunde

7

Dienstag, 2. September 2014, 16:58

?????????????????
Seit Ihr sicher.
Der dicke Schlauch an dem Ventil geht hoch in einen Plastekasten, der aussieht wie ein Luftfiltergehäuse.
Dann kommt noch ein etwas dünnerere Schaluch an dieses Ventil, aber da muß ich erst mal schauen, wo der herkommt.
Der Nippel vorne ist dicht. Da kann kein Schlauch raufkommen.
Der Schlauch am Ventildeckel geht an den Ansaugstutzen vom Luftfilter.
Der Unterdruckschlauch vom Benzinhahn ist an einm kleinen Stutzen am Ansaugkrümmer.

Nachtrag
Ich hab mal etwas gegoogelt und mir das Ventil angeschaut. Es ist keine AGR sondern ein sekundäres Luftsystem, das dem Abgas noch etwas Frischluft zuführt. Hängt wohl mit dem Kat zusammen. Das Ventil selbst ist nur ein Rückschlagventil.
Dieser Nippel ohne Schlauch an dem dem Ventil ist wohl nur zur Belüftung der Kammer. Ich wüßte auch nicht, wo ich noch einen Schlauch anschließen sollte. Der müßte ja dann irgendwo beim Vergaser plaziert sein. Dort sind aber keine Anschlußstutzen mehr.
Das Ventil selbst ist nur ein Rückschlagventil.
Ich habe jetzt aber das nächste Problem.
Der Roller startet im kalten Zustand gut und fährt auch gleich gut los. Nach 200-300 Metern jedoch, fängt er bei Vollgas an zu würgen und geht fast aus. Ich muß dann das Gas zurücknehmen und ganz langsam weitertuckeln. Nach einer Weile funktioniert er wieder ganz normal.
Ich habe da den Choke in Verdacht, daß er zu schnell schließt. Kann man den irgendwie einstellen. ((E-Choke)

8

Mittwoch, 3. September 2014, 08:15

Nein das kann nicht sein.
Das Ventil wird mit Unterdruck geöffnet.

Vorne am Ventil gehört ein Schlauch drauf, der geht in Richtung ASS, von dort aus wird das ganze mit ein Y-Stück zusammengeführt.

Der Schlauch vom ASS öffnet Tankventil und AGR-Ventil.

Und das ist ein AGR-Ventil, das Sekundärsystem hat keinen Anschluss am Auspuff sondern sitzt nur unterhalb des Ventildeckel.

SLS:
http://www.4takt-shop.de/Ventildeckel-mi…53_p1746_x2.htm

AGR:
http://www.4taktershop.de/product/633/me…-version-2.html

Diese Teil musst du irgendwo haben:
http://kfz.preisroboter.de/Verteilerst%C…0~4055166526068

9

Mittwoch, 3. September 2014, 10:03

E-Choke einstellen geht leider nicht.
Hast du schon nach der Ventileinstellung gesehen??

Was sein könnte ist das Der Motor zu wenig oder zu viel Benzin bekommt.

Nimm mal am Vergaser den oberen Deckel ab und schaue zuerst ob die Membrane richtig in der Rille sitzt.
Falls Ja, nimm die ganze Membrane raus, unten hängt die Nadel.
Die Nadel hat Oben Kerben, in welcher Kerbe hängt die Nadel.

10

Mittwoch, 3. September 2014, 10:03

Zitat

Original von mivibr
E-Choke einstellen geht leider nicht.
Hast du schon nach der Ventileinstellung gesehen??

Was sein könnte ist das Der Motor zu wenig oder zu viel Benzin bekommt.

Nimm mal am Vergaser den oberen Deckel ab und schaue zuerst ob die Membrane richtig in der Rille sitzt.
Falls Ja, nimm die ganze Membrane raus, unten hängt die Nadel.
Die Nadel hat oben Kerben, in welcher Kerbe hängt die Nadel.

jean

Geselle

Beiträge: 1 738

Wohnort: Deutschland

Beruf: Ja sowas habe ich

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 3. September 2014, 15:20

Hilft zwar nur bedingt aber etwas.

http://twitpic.com/a2sbdx

@ Michi bzw beide, der Roller sieht so aus als hätte er nicht das Bauteil am Zylinderkopf wie in dem Beispiel von dir Michi, sondern dort ist eigentlich ein Metallrohr angeschraubt, das geht in den dicken Schlauch ( in meinem Bild; vom Zylikopf) . Schau mal nach ob von vorne gesehen eine ovale Ausbuchtung am Kopf ist mit einem Loch drinne.Kann davon auch gerne mal ein genaues Bild machen.Hebe mal das Ventil hoch und du wirst dort noch einen dicken Schlauch Anschluss sehen.

Ich bin der Meinung es git nur zwei Systeme.

1)
der kleine Filter mit den gebogenen Rohr am Ventildeckel, das ist für die Frischluft.

2)
AGR am Auspuff
Hier gibt es zwei Varianten, einmal vom Krümmer direkt zum Lufi oder eine andere Variante mit Ventil das am Zylinderkopf befestigt ist und mit Unterdruck gesteuert ist.
MfG und viel Erfolg Wünscht Jean

http://www.youtube.com/user/ChinarollerFreunde

12

Mittwoch, 3. September 2014, 22:08

Nabend Ihr beiden
Ich habe das Ding drin.

http://www.scootertuningpage24.de/techni…-auspuffanlage/

Weiter runtersrollen, da seht Ihr das Ding
Ich habe meins mal "unter die Lupe genommen".Da ist wirklich noch ein extra Luftfilter in der Nähe der Zündspule angestrapst. Von diesem geht ein Schauch zu dem Ventil und von dort geht ein Schlauch an gebogenes Metallrohr, das im Zylinderkopf endet und der Kanal innen zum Auslasstrakt geht. Ich habe das Ventil mal rausgenommen und den Motor laufen lassen. Aus dem Schlauch zum Zyl.kopf kamen die Abgase raus. Hat sich angehört wie "ohne Auspuff".
Ich habe auch mal von beiden Seiten in das Ventil reingeblasen. In Richtung Auspuff lässt es leicht durch, in Gegenrichtung sperrt es. Ist ja auch logisch. Sonst wurden die Abgase ja in den Luffi drücken. Ich habe auch einen Schlauch an den kleinen Nippel angeschlossen und bei laufenden Motor mal dran gesaugt. Da ist nichts passiert. ich glaube auch nicht das dieses Ventil irgend etwas mit dem schlechten Lauf zu tun hat.
@ mivibr
Ventile hab ich noch nicht eingestellt.
Bin zwar Opa, aber kein Rentner und habe momentan mehr Arbeit als mir lieb ist.
Die Membran sitzt richtig und die Nadel untere Kerbe.
Den unrunden Leerlauf hab ich in Griff bekommen. Lag wohl an der Co2 Schraube.
Allerdings hab ich immer noch das Problem nach dem Starten. Ca. 100-200 Meter und der Bock fängt an zu würgen und geht fast aus. Definitiv zu wenig Sprit. Ich habe heute von einem anderen Vergaser mit manuellen Choke den Chokedeckel abgebaut, an der Bowdenzugöffnung dicht gemacht und auf meinen Vergaser gebaut, so das bei mir der Choke richtig auf war. Ohne Ergebnis. An der Spritzufuhr kann das nicht liegen. Der Sprit kommt gut an und auch gut in den Vergaser rein.
Nach ca. 2 Km läuft der Bock dann ganz gut, wenn er dann richtig warm ist.
Bin früher bei Simson und MZ mit geschlossenen Benzinhahn noch gut einen Kilometer gefahren, ehe der Vergaser leer war.
Ich werde den Verdacht nicht los, daß das irgenwie mit der Regelung der Membran zusammenhängt. Ich weiß nur noch nicht, durch welchen Unter- oder Überdruck die Membran angehoben wird.
Und welche Funktion hat denn die kleine Membran.
Hier mit Nummer 17 gekennzeichnet.
http://www.4takt-shop.de/ErsatzteileBaot…_c2-3-51_x1.htm
Der Roller und ich, daß wird noch so eine richtige Hassliebe.

13

Donnerstag, 4. September 2014, 09:25

Das ist das Ventil.

Eine Seite kommt vom Auspuff und die andere Seite geht zum Luftfilter und das Ventil wird mit Unterdruck geöffnet.

So ist es bei mind. 3 Roller die bei mir in der Werkstatt stehen.

Bei eine Flex Tech habe ich das ausgebaut und den Schlauch direkt zum Lufi gelegt.
http://www.google.de/imgres?imgurl=http%…0CPYBEK0DMFA4ZA

14

Donnerstag, 4. September 2014, 10:19

http://www.motelek.net/zundanlagen/cdi/cdi_lektion2.html

Oh man, was hab ich für eine CDI? Dynamisch oder Statisch?

15

Donnerstag, 4. September 2014, 10:37

Statisch.... Aber warum willst du das wissen.

16

Donnerstag, 4. September 2014, 13:14

Weil mir langsam die Ideen ausgehen, woran dieser schlechte Kaltstartlauf liegen könnte.

17

Donnerstag, 4. September 2014, 13:48

Die Nadel ist jetzt in der letzten Kerbe richtig.... lege mal unter den Sicherungsring eine kleine Scheibe.
Wenn du keine Scheibe hast lege irgendetwas anderes drunter egal was.
Ich habe schon mal Rosendraht genommen :D :D

Es geht nur darum wie sich das ganze verändert wenn die Nadel noch ein Stück höher kommt.

Und Elektrodenabstand der Kerze mal auf 0,4 ändern.

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 930

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 4. September 2014, 14:05

CDI und Zündanlage kannst du eigentlich ausschließen, wenn er denn warm vernünftig läuft...

Das schlechte Motor(kalt)laufverhalten wird eher im Ansaugsystem, Abgassystem oder am Vergaser liegen, sofern die Ventilspiele korrekt sind.


Wegen deiner Frage "E-Choke":
Wenn dieser nicht bereits über einen Widerstand läuft, kann man ihn etwas ausbremsen, wenn man einen 5Ohm-Lastwiderstand in den KSV-Stromkreis integriert. Aber normalerweise sind die E-Chokes träge genug.
(@Michi: Du kennst die Widerstandskombination: "30W/5w" bei einigen Rollern als Lastwiderstand, wenn das Licht ausgeschalten ist)


Dann deine Frage betreffs der Membran am Vergaser, "Nr. 17":
Das ist ein Aircut-Ventil. (Durch das „Air-Cut-Ventil“ wird die Luftzufuhr bei Gasrücknahme im Vergaser leicht gedrosselt.
Dadurch wird das Benzin-/Luftgemisch überfettet und ein Zurückpatschen in den Vergaser wird verhindert)
Hier kann Michi wieder mehr zu sagen...

---

Kann es sein, dass dein Bock sehr träge aus'm Knick kommt, recht niedertourige Motordrehzahlen hat, bei leichten Senken deutlich zügiger in die Puschen kommt, aber an leichten Steigungen deutlich einbricht?
das (links) Abbiegen ist ein Horror, weil man sich da mindesten 300m lange Lücken wünscht, um sich einfädeln zu können?
Kleiner Trost: Hat mein QT-9 mit 2006-er Baujahr auch gehabt...

Wenn es bei dir auch so ist, könnte es ausreichen, die Vario neu abzustimmen, wenn du die Motorprobleme zuvor beseitigt hast. (Lieber eine Baustelle nach der anderen abarbeiten! => Varioabgleich wäre die letzte Maßnahme)
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

19

Donnerstag, 4. September 2014, 21:00

Mein heutiger Bastelabend.
Das "AGR"Ventil mit dem Unterdruckschlauch verbunden - keine Änderung des Laufverhaltens.
Den Versager zum x-ten mal zerlegt und die Düsen und auch die Kanäle mit Bremsenreiniger durchgespült.
Hab mir mal die Kanalführung etwas genauer angeschaut und bin jetzt auch etwas schlauer, was das Air-Cut Ventil betrift.
Als Hauptdüse habe ich eine 78ziger drin. Ist die Ok?
Jetzt weiß ich auch, wie die Membran funktioniert. Hab ich mit Hilfe eines Staubsaugers rausbekommen.
Ich habe auch den Kunststoffdeckelrand der Membran mit Dichtungsmasse eingeschmiert umd die Dichtheit zu gewährleisten
Hab den Bock dann mal auf dem Ständer laufen lassen und ein paar kurze harte Aussetzer gehört, die auf Zündstörungen schließen lassen.
Muß mir wohl mal ne neue Kerze besorgen.
Ich habe ne Stunde später noch mal eine Proberunde gedreht und bin aber auf dem Gas geblieben.
Angefahren, nach 100 Metern Gewürge, kurz vor dem Aus kam wieder Schub, Motor dreht hoch und fängt wieder an zu würgen.
Nach ca. 2-3 km ist der Bock dann (fast) normal gelaufen.
Da ich mitlerweile alles Wahrscheinliche ausgeschlossen habe, muß ich mich mal bei den Unwahrscheinlichen beimachen.
Ich habe noch eine CDI von einem China-Zweitakter und würde die gern mal probieren. Allerdings sieht die anders aus und hat auch andere Kabelfarben.
Hat da mal jemand einen Link für mich, wo die verschiedenen CDI gelistet sind?
@ Old Man
Beim Anfahren dreht der Bock gut hoch und kommt auch schnell in Gang. Die Vario schließe ich aus.

Ich habe ja schon viele Fehler erlebt und auch gefunden, aber der Bock raubt mir den letzte Nerv:

20

Freitag, 5. September 2014, 07:51

Dann ziehe das Kabel vom Choke ab und probiere es dann aber nur wenn der Motor kalt ist.