Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Baotian Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. Oktober 2006, 18:39

Gasannahme Vergaser Absaufen

Hallo,
bin neu hier und habe ein Problem. Mein neuer/gebrauchter Baotian läuft zwar gut im Standgas, wenn ich Gas gebe sackt er aber kurz ab, i.e. zieht nicht gleich los. Er hat dann Mühe, überschüssiges Benzin zu verbrennen und wieder rund zu laufen. Bergauf überfettet er.
Frage: Liegts am Kaltstartventil bzw. darf dieses heiß werden?
Oder liegts an der Beschleunigungspumpe? Wenn ich die nämlich von onen runterdrücke, spricht er auf Gas besser an.
Lösung?
Danke für alle Infos!!
ecorider

2

Dienstag, 3. Oktober 2006, 16:06

RE: Gasannahme Vergaser Absaufen

Hallo ecorider,

machs wie ich an meinem QT-7 und leg die Beschleunigerpumpe still, wirst seh'n kein Verschlucken mehr und der Verbrauch sinkt ganz "nebenbei" auch noch um so ca. 500 ml.:D

Hast dabei zwei Möglichkeiten entwedwer Du verbiegst die Metallzunge, die auf der Kunststoffrolle des Drosselklappenhebels läuft mit einer Schnabelzange nach hinten weg, oder Du bindest diese Gleitbahn des Pumpenhebels mit einem kleinen Kabelbinder nach hinten weg.
Danach kontrollierst Du ob sich der Drosselklappenhebel an dem der Gasbowdenzug befestigt ist noch frei bewegen lässt nichts klemmt und der Hebel der Beschleunigerpumpe sich nicht rührt.

Diese Maßnahme hat sich auch bei zig anderen Chinaböllern mit dem 50'er Zylinder bewährt, anders beim 80'er Pott, da ist die Beschleunigerpumpe bei einer original Vergaserbestückung zum besseren Übergang wiederum nötig.

Viel Erfolg beim Optimieren...

p.s. Die Kaltstarteinrichtung wird bauartbedingt die ersten Minuten "heiß" ganz normal !
Wissen ist Macht ! - nicht's wissen macht auch nichts...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rollerchen« (3. Oktober 2006, 16:12)


3

Dienstag, 3. Oktober 2006, 18:26

RE: Gasannahme Vergaser Absaufen

Hallo,
danke für den Tip. Ich probiers mal.
Habe ich aber dann nicht das Problem, daß er auf dauer entweder zu viel oder zu wenig Sprit bekommt?
ecorider

4

Dienstag, 3. Oktober 2006, 20:10

Du ecorider,
wieso sollte sich dabei an der Spritzufuhr was ändern, die wird doch durchs Gefalle vom Tank zum Vergaser, das Unterdruckventil des Benzinhans und im Vergaser durch das Schwimmerventil geregelt.;)

Richtiger die Gemischbildung.

Die Beschleunigerpumpe die durch die Maßnahme die ich eingangs beschrieb ist ja nun lahmgelegt, durch sie wird bei Bewegung der Drosselklappe über ein kleines Röhrchen am Vergasereingang noch vor der Mischkammer unzerstäubt Kraftstoff in die Ansaugluft gespritzt (Dein Problem des Absaufens).

Nach dem Stillegen der B.-Pumpe wird beim Öffnen der Drosselklappe (gasgeben) nun einzig durch die Teillastnadel (Teil des Kolbenschiebers mit der Membran an unseren Glechdruckvergasern) und die damit verbundene Veränderung der Kalibrierung des Querschnitts der Mischrohrdüse der Kraftstoffanteil des K/L-gemisch im Teillastbereich, um den es dabei geht, geregelt.

Falls Du damit nichts anfangen kannst, ... dann leg einfach Deine B-Pumpe wie ich oben schon schrieb still und hoffe darauf das es so Funzt wie bei den anderen und bei mir.=)
Wissen ist Macht ! - nicht's wissen macht auch nichts...

5

Mittwoch, 4. Oktober 2006, 10:29

Hallo und danke nochmals.
Habe die Pumpe mal blockiert und im Stand laufenlassen, auch mit viel Gas.
Nach 1-2 Minuten, besonders beim Gas loslassen geht er aus. Kaltstartventil kaputt?
Daniel

6

Mittwoch, 4. Oktober 2006, 11:59

Tja, wenn's wie beschr. ist, dann stimmt sicherlich die Einstellung des Leerlaufgemischs nicht.
Drehe erst mal die Gemischregulierschraube ganz hinein und drehe sie danach 1 1/2 Umdrehungen heraus starte den Motor, nun regelst Du das Standgas an der Drosselklappenanschlagschraube so auf 900 -1000 U/mim hast'e kein DZM must's nach Gehöhr machen.
Danach wieder an der Gemischr. gefühlvoll durch geringes Herausdrehen einen "runden" Motorlauf herstellen.
Das ist langwierig und nimmt viel Zeit und Geduld in Anspruch.;)

Vorraussetzung dafür ist natürlich ein dichtes (keine Nebenluft) Ansaugsystem und eine unbeschädigte Membran des Kolbenschiebers.
Wissen ist Macht ! - nicht's wissen macht auch nichts...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rollerchen« (4. Oktober 2006, 15:20)


7

Dienstag, 10. Oktober 2006, 20:13

Hallo und danke für Tips!
Habe meine werkstatt den Vergaser samt Ventilen einstellen lassen; die haben auch das Metallteil an der beschleunigerpumpe weggebogen; man brauche sie nicht, Dann neue Zündkerze...läuft prima.
allerdings dreht sie ziemlich hoch bei Vollgas. Normal?
ecorider

8

Dienstag, 10. Oktober 2006, 22:03

Joo Hi,
Ecorider mich freut das Dein Chinaböller wieder richtig in Form ist.:]
Nur was meinst Du mit "dreht ziemlich hoch bei Vollgas" ?!.?(
Du, das max. Dremoment liegt erst bei 6000 U/min-1 an und so 8000 Tourchen solln's schon an der Kurbelwelle sein wenns zur Sache gehen muss.:D
Wissen ist Macht ! - nicht's wissen macht auch nichts...