Sie sind nicht angemeldet.

  • »rojaljelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Wohnort: Brunn am Gebirge/Österreich

Beruf: Applikationsingenieur/Vertriebstechniker/Konstrukteur

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Februar 2010, 12:28

Zitat


Zitat

Information!

Um das Thema "Trike-Umbausatz" nicht mit OT zu verseuchen habe ich für die Diskusion über Erfahrungen und Wissenswertes betreffs Monkey-Replikas ein eigenes Thema erstellt.

Gruß Frank


...

Wenn ich ehrlich bin, bin ich inzwischen auch schon beim Überlegen, mir 'ne Monkey oder Gorilla als 125-er zu holen... Wenn da nur nicht der Roller wäre...

Inzwischenhabe ich ja den Rolle noch mehr zu hassen gelernt. (siehe)

Bei der Monkey hat man wenigstens den Motor zwischen den Füßen...

...

---

Was mich aber irretiert:
Angegeben ist eine Sitzhöhe von ca 70 cm. Das entspricht so in etwa der Höhe eines normalen Schreibtisches. Die originalen Räder sind aber nur 8 Zoll (3.50x8?)...
Man muß doch auf der Monkey/Gorilla sitzen, wie ein Affe auf dem Schleifstein, oder? (hohe Fußablage => Sitzen, fast wie in der Hocke)
Ich müßte da mal einige Bilder suchen, wo die Sitzhaltung ersichtlich wird. (Bin immerhin 1,80 und hab lange Beine).

Wie fahren sich eigentlich die kleinen 8-Zöller?

Ich tippe mal, dass die monke dank der Gewichtsverteilung doch recht gut auf der Straße liegt und das Vorderrad reichlich Bodenhaftung hat. Also sollten schnelle Kurven eher möglich sein, als mit einem Roller, oder?
Wie reagieren die Räder auf Kopfsteinpflaster?
(Originale Stolle wird bei Feuchtigkeit garantirert vorne wegrutschen wollen. | ich würde da lieber fahren wollen: vorne Straßenprofil, hinten Stolle)

Gruß Frank



Also die Baotian Monkey würde ich Dir ehrlich gesagt nicht raten, auch wenn es für Dich möglich sein wird, sie zu fahren.
Ich würde Dir zu einer Skyteam raten, da die Sitzbänke etwas größer und dicker (daher weicher) sind.
Baotian's Monkey ist doch recht hart und von den hinteren Dämpfern nicht zu gebrauchen. Da muss man schon umbauen, bevor man das erste Mal ausfährt.

Guckst Du: Monkeyausfahrt auf meiner "Hausstrecke".
Sind doch ein paar größere Kerle dabei.

Die Teile machen extrem viel Spaß, haben aber den Nachteil, dass Regen und Schnee nicht so schön zu fahren ist, da die ja unten offen sind und du noch dazu recht weit unten sitzt. So wirst echt nass.

bezüglich der 3.50-8 er Reifen:
Auf jeden Fall gehören da vorne (und für mich persönlich auch hinten) Straßenreifen drauf! Wenn du unbedingt hinten einen Cross-Reifen willst, dann auf jeden fall ehest möglich einen Qualitätsreifen aufziehen, da der Originale nicht zu gebrauchen ist.
Vor allem bei Regen wirst Du mir recht geben, dass ein Crossreifen hinten nicht das Wahre ist.
Da die Gefähre ja noch dazu recht leicht sind, bekommst du sonnst zu wenig Anpressdruck auf die Straße.
Das Vorderrad hat auch mit den Originalreifen vorne recht gute Haftung. Ich hatte bisher nur einmal ein Problem mit dem Hinterrad beim Verlassen eines Kreisverkehrs (innen kopfstein, außen Beton mit Querrillen=glatt) bei Regen. Da wollte mich das Hinterrad überholen. Ist aber nichts passiert - hätte es beinahe auffangen können, aber dann kam der Seitenständer in eine Gussrille und das wars dann.
Da das Ding aber keine Verkleidung hat ist nur ein Alu-Lenkerende ein bisschen verkratzt. Sonst war NICHTS.

Das mit der Kurvenlage ist so eine Sache. Bodenhaftung ist normalerweise genügend vorhanden (fahre Semperit Straßenreifen), nur die Bodenfreiheit zu den Fußrastern, Seitenständer und Schaltpedal ist nicht allzu üppig. Somit werden die Kurvengeschwindigkeiten so begrenzt (ist auch bei meiner deutlich größeren T-Rex so). Aber erheblich besser als bei einem Roller.

Kannst ja mal auf diese Seite schauen. Das ist eine Österreichvertretung von Skyteam wo schön Bilder der verschiedenen Modelle und technische Daten zu lesen sind.
Der Südstadt-Highlander

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Februar 2010, 13:24

Interessanter Ausflug! "Klucke mit Küken" (Ich schrei mich weg!)

Hab ich das richtig gesehen bzw gehört? Beim Ausflug waren so einige 125-er Momkeys bei? Oder liegt das am Auspuff-bzw ansaug-Sound?

Nun ja, bei meiner Simson S51 hatte ich auch nicht mehr Fahrzeuggewicht. Nur hatte ich da 2,75x16-er Bereifung: vorne Straße hinten Enduro, also Stolle.

Selbst auf trockener Straße schwamm das Enduro-Profil anständig in der Kurve. Aber wenn man sich drauf einstellen konnte war das absolut gefahrlos. Nur bei Nässe mußte man aufpassen und vom Gas.

Ein Kumpel hatte eine Enduro (meine war durch die Nachrüstung der hinteren Stoßdämpfer identtisch) und somit vorne auch Stollenreifen. Beim ersten Regen hatte er sich gleich mal gepackt, weil das Vorderrad wegrutschte. Dann hat er auch vorne Straßenprofil drauf gemacht und hatte das Problem nicht mehr, dass das Vorderrad so schnell wegrutschte.

Nun kann man diese Erfahrung nicht auf jedes Moped übertragen, sondern muß es differenziert ableiten.

Wegen dem vorderen Schutzblech:
Ja, wenn das Schutzblech zu kurz ist, sieht man nicht nur selber wie Schwein aus, sondern man muß auch andauernd den motor putzen, wenn man mal eine Schlammschlacht gemacht hat. Sonst überhitzt er.

Nur wegen einer besseren Sitzbank würde ich nicht gleich einige 100 Euros mehr ausgeben wollen. Da kann man lieber eine andere Sizbank holen bzw die originale entsprechend aufpolstern.

---

Man, warum war ich damals nur so blöd und habe mir den Roller geholt?

Naja, das war wohl mehr wegen Frauchen und der Hoffnung, dass sie auch mal den Bock nimmt (Was aber bisher nie der Fall war).

Mit 'ner Monkey-Replika hätte ich so einige Euros einsparen können und dabei trotzdem noch einiges optimieren können, ohne unter'm Strich mehr auszugeben.

Selbiges wäre auch mit 'ner alten Simson S51 der Fall gewesen...

Nun ja... Dafür habe ich aber noch einen DUO 4/1 im Keller, der demnächst fertig restauriert ist.
Hier mal ein Beispielbild

Das Gefährt wird auch viel Spaß bereiten, ist aber ein beliebtes (Diebstahl)Objekt, wennmes nachts unter freiem Himmel steht...
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

kluupom

Azubi

Beiträge: 358

Wohnort: Gerolstein

Beruf: Gymnast ^^ Gymnasiast + Zeitungsbote

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. Februar 2010, 16:15

Auf Antworten bin ich auch mal gespannt.
In meiner Nachbarschaft war einer mal mit ner Monkey,
und die ging ab- kannte ihn zwar nicht - aber im Vergleich zum Roller
allein bei der straßenlage ist die Monkey , denke ich , klarer sieger

Gruss Albert
In diesem Land herrscht MEINUNGSFREIHEIT !!!

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

4

Montag, 22. Februar 2010, 13:27

Albert, ich glaube rojaljelly bleibt uns die Antwort schuldig... :D
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

  • »rojaljelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Wohnort: Brunn am Gebirge/Österreich

Beruf: Applikationsingenieur/Vertriebstechniker/Konstrukteur

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. Februar 2010, 22:07

Also was die 125er angeht: Da hast Du natürlich völlig recht. Kommt auch im Beitrag ziemlich am Anfang vor, dass die ganz kleinen (50er) schnell verloren gingen.

In Österreich: Weiße Tafel: >50 ccm - rote Tafel: <50 ccm

Also ich kann nur immer wieder sagen: Vor allem beim Anzug lässt man mit der Monkey JEDEN 4T-Roller mit 50 ccm stehen. So gut kann gar keine Kupplung/Vario eingestellt sein.
Bergab bin ich schon mehr als 90 km/h gefahren und es wäre wohl noch ein wenig mehr drinnen gewesen.
Auf der geraden Ebene ist 70 kein Problem zu erreichen (auch wenn man 90 kg, also etwas mehr als die Monkey selber, auf die Waage bringt.

Eine 125er (von Skyteam) schafft locker die 110 km/h - das geht sogar mit meiner viel bulligeren T-Rex (gleicher 125er Motor).

Monkey-spezifische Fragen beantworte ich sehr gerne, denn ich habe mich doch sehr lange intensivst mit dem Thema beschäftigt.
Also bitte: Fragen stellen!
Der Südstadt-Highlander

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Februar 2010, 16:39

Also ich finde das Video einfach nur geil! Die Klänge gehen ab, der Anzug ist brachial (waren anscheinend eher die 125-er) usw...

Aber da sind auch einige haarstreubende Fahrsituationen bei, wo man denken könnte "Boah, das ist ja gerade noch mal gut gegangen!"

---

Ja, ich möchte schon...
Aber andererseits habe ich ja mein Dreirad, was ich hoffentlich dieses Jahr endlich fertig bekommen werde... :rolleyes:

Da sitze ich schön im Trockenen und kann bei Sonnenschein auch "oben ohne" fahren. Das Ding macht zwar "nur" legale 55...60 km/h, aber das reicht auch aus.
Außerdem kann ich im Rahmen der Legalität auch einen anderen Motor aus dem Baukastensystem (Simson-Vogelserie) einbauen.
Für die Seiten werden ich Klarsichtfolien besorgen, mit denen ich dann in der Schlechtwetterperiode den Regen draußen halten kann.

Außerdem ist es ein Zweisitzer (nebeneinander) und man darf Helmfrei fahren... ;)

Und im Winter steht man auf drei Beinen sicherer, als nur auf zwei Beinen...

Gruß Frank
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

7

Donnerstag, 8. April 2010, 20:47

Ja die Mnkeys sind nicht verkehrt die machen echt Laune, kenne jemanden der fährt bei Wind und Wetter damit ist aber eine 50er.
Gruß meiner einer

Schaut mal rein: www.unser-freizeitportal.de

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. April 2010, 11:52

Ja, so 'ne Monkey-Replika wäre schon überlegenswert...

Wenn man sowieso nur alleine rumgurkt und nicht mehr als 10...20 km Strecke fahren muß, dann reicht eine 50-er völlig aus. Die 50-er laufen ja auch schon bis zu 60 km/h. Oder waren es doch noch mehr???

Auch für Just for Fun sollten 50ccm reichen.

Eine 125-er würde sich bei mehr Fahrstrecke lohnen, oder für denjenigen, der halt mehr außerorts unterwegs ist.
Der Nachteil bei einer 125-er ist aber, dass man eine höhere Versicherungssumme hat, man Steuern bezahlen muß und die TÜV-Intervalle hat. Das sind Zusatzkosten, die man bei der Auswahl zw. 50-er oder 125-er berücksichtigen sollte.

Der Vorteil der Monkey ist halt, dass fast alles offen liegt und dass die Gewichtsverteilung auf die Räder ausgeglichener ist, als bei den Rollern, wo das Hauptgewicht auf dem Hinterad liegt und der Roller somit (allgemein und besonders bei widrigen Straßenverhältnissen) deutlich schneller zum Ausbrechen des Vorderrades neigt.

Durch die "offene" Bauweise sind die Monkey-Replikas sehr wartungsfreundlich. Somit kommt man schnell an die wichtigsten Baugruppen heran und hat keine Verkleidungen, die man erst umständlich abbauen müßte, wie es bei den Rollern der Fall ist.

Der einzige Nachteil ist halt -wie schon beschrieben- der mangelnde, da zu kurze Spritzschutz des Vorderrades.
Aber wen's stört, der kann sich ja was einfallen lassen, um das Problem abzustellen...


Gruß Frank
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

9

Donnerstag, 8. Juli 2010, 21:04

moin moin ^^

ich wollte mein mopet mal warten ? mir fehlen allerdings alle einstellungs werte drehmomenten werte ventil spiel und da wollte ich mal fragen ob vieleicht einer von euch die hat und mir per mail schicken könnte ^^

marderbold@gmx.at

wäre ganz toll von euch ^^

lg hannes ^^

  • »rojaljelly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Wohnort: Brunn am Gebirge/Österreich

Beruf: Applikationsingenieur/Vertriebstechniker/Konstrukteur

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. Juli 2010, 14:09

So, wieder einmal ein Kleiner Erfahrungsbericht...

Nachdem meine 125er derzeit wegen eines Bruchs des hinteren linken Schwingenlagers in der Werkstatt steht und seit 3 Wochen darauf gewartet hat dass der neue Rahmen aus China endlich eintrifft hatte ich Zeit, mir zu überlegen, was ich mit meiner Monkey machen sollte.

Lange Rede kurzer Sinn - ich werde sie zumindest noch für ein Jahr behalten und die fällige Überprüfung machen lassen.
Da ich seit heute 2 Wochen Urlaub habe, bin ich gleich einmal zur nächsten berechtigten Werkstatt gefahren und wollte die Überprüfung machen lassen (dauert normalerweise keine 10 Minuten). Was hat mir die unfähige, unfreundliche Sekretärin gesagt - wenn ich es stehen lasse, VERSUCHEN sie, es bis FREITAG fertig zu bekommen, sie können es aber nicht versprechen, da die Werkstatt nach der Woche 3 Wochen zu hat und vorher alle angemeldeten Fahrzeuge fertig werden müssen. Der einzige Mechaniker, den ich gesehen habe, saß seelenruhig vor einem Motorrad (ich denke einmal sein eigenes) und hat Speichen poliert... Ich war etwas beleidigt und bin dort sofort wieder raus.

Also bin ich erst einmal ins Haus meiner Eltern gefahren, wo ich meine Reparatur-Arbeiten normalerweise durchführe. Hab meine Monkey abgestellt und hab einmal das Kettenspiel kontrolliert - viel zu viel. Also 10er-Schlüssel geholt (und eine 14er und eine 17er Nuss zum Lösen der Achse) und schau einmal genauer hin und sehe, dass eine Mutter+Stehbolzen fehlt, die das Ritzel an der Radnabe halten (1 von 3).
Super denke ich mir und mache mich ans komplette Zerlegen der Hinterachse (ist ja nicht mehr als 15 Minuten Arbeit).
Der Bolzen (M10 in der Nabe und M8-Mutter - also nicht wirklich was kleines) ist einfach im M10-Gewinde abgerissen!!!!
Das ist mittlerweile schon die zweite zerstörte Radnabe (in etwas mehr als 3000 km). Bei der ersten ist die Radnabe dort gebrochen, wie die Stehbolzen eingeschraubt werden.
Als ich damals auf die Ersatznabe gewartet habe, habe ich mir in unserer Firma von einem Kollegen eine Radnabe aus Maschinenstahl drehen lassen (Zeichnung habe ich als Konstrukteur der Firma natürlich selber angefertigt) weil ich gedacht habe, dass ich von einer in Konkurs gegangenen eBay-Firma sicherlich keine Ersatzteile bekommen werde. Hab auch neue Lager und Dichtringe für die Achse besorgt. Nur als ich gerade die Arbeit beginnen wollte, ist ein Paket mit den Ersatzteilen gekommen. Ich hatte mir gedacht, dass ich lieber Originalteile verbaue und meine (alleine 60 Euro Materialwert) selbstgebaute als Ersatz übrig lasse.
Mein Kollege hat mich schon geschimpft, weil ich seine stundenlange Arbeit gar nicht gebraucht habe.
Aber heute war es so weit. Nach ein wenig Putz- und Schleifarbeiten habe ich die neue Radnabe (& Bremstrommel) samt SKF-Lager (Ausführung 2 Z statt 2 RS) verbaut. Keine Stehbolzen mit Verjüngung - 20 Jahre alte Schmidt-Schrauben (österreichische Schraubenfabrik seit 1842) M10 und da meine Eigenkonstruktion etwas durchdachter ist als das Original, mit etwas längerem Gewinde. Natürlich, so wie immer wenn ich etwas an einem China-Gefährt mache, mit mittelfester Schraubensicherung.
Alles wieder zusammengebaut und alle China-Schrauben, die mir noch entfallen waren weggeschmissen und durch Europäische ersetzt.
Wo ich schon einmal schmutzige Hände hatte, habe ich mir gedacht, schaust Du einmal nach was für eine Drosselung hannes-kabeltot in seinem Beitrag gemeint hat. Also Vergaser und Luftfilter zerlegt und einmal hinein geschaut. Keine Anschläge, keine Verengungen im Ansaugkrümmer,... nichts was irgendwie auf eine Drosselung hingewiesen hätte.

Sorry hannes-kabeltot - ich finde keine Drosselung im Vergaser...
Wenn Du mir sagen könntest, wie die aussehen soll, wäre ich Dir schon dankbar.
Luftfilter gereinigt und frisches Öl drauf gemacht und dann erst einmal probegefahren.

Fahrbericht:
G E I L
Unruhiges Fahrverhalten??? Weg. Schlechte Bremskraft am Hinterrad??? Weg. Schläge beim Schalten??? Weg. 65 km/h in 40er-Zone (eben - 500 m lang)??? darf es etwas mehr sein? 80 am 70er-Tacho!!!
Der Laufwiderstand am Hinterrad ist mindestens um den Faktor 10 geringer!!!

Das kommt alles davon, wenn man g'scheite Lager verbaut die Lagersitze 100%ig konzentrisch sind und die Reibfläche der Bremse nicht nur irgendwie in einen billigen Aluguss eingearbeitet werden sondern aus eine Stück Stahl sind (eigentlich aus 2 Stücken - Fertigungsgründe & die Möglichkeit irgendwann einmal hinten auf Scheibenbremse umzustellen).

Leute - es gibt Sachen, die zahlen sich wirklich aus (im Namen der Sicherheit und der Effektivität).
Der Südstadt-Highlander

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Juli 2010, 15:44

Da hast du garnicht so unrecht!

Eigentlich müßte man alle Scharauben und Lager auswechseln.

Ich glaube, dass es dem Motor/Getriebe auch gut tun würde, wenn dort Hochleistungslager reinkommen würden.

Wer weiß, was da noch alles exentrisch läuft, was eigentlich zentriert laufen sollte...

Gruß Frank
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling: