Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Baotian Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. März 2014, 16:28

Pegasus

Hallo,

heute mal von der anderen Seite mit einem zwei Takter, hinterm Haus steht ein Roller der gehört jemanden hier der hat aber keinen Schlüssel oder Papiere. PEGASUS heißt dieser Roller.

Ich habe schon einen Händler gefunden dort kann man Ersatzpapiere bekommen für 49 Euro aber die Fragen aller Fragen ist ja dann läuft dieses Teil noch.

Also der Roller soll schon einige Zeit bei Wind und wetter gestanden haben, nimmt man ihm vom Hauptständer lässt er sich schwer schieben sl als würde der Roller widerstand leisten. Nach links kann ich den Lenker normal bewegen aber nach rechts gehst gar nicht als wenn was blockiert.

Kann jemand was zu der Marke sagen ?

Gruß Redanijax

2

Mittwoch, 5. März 2014, 16:48

Das ist der Pegasus Sky I...

Nen geiles Gerät... hab bis vor zwei Wochen nen Pegasus Sky II zur Reparatur gehabt ( von meiner Mutter)

Wenn ich mich recht erinnere, ist der Roller zwischen 1998 - 2002 gebaut worden... kann aber auch länger sein, da das Design nach einiger Zeit abgeändert wurde...

Baugleich bis auf das Heck ist z.b. auf der TGB, welcher im Grunde auch Pegasus ist... oder mit meinem neuen... laut Papiere S.M. Taiwan (ROC)

Wenn der Roller sich schwer schieben lässt:

- Bremsen festgesetzt --> prüfen und eventuell wieder gängig machen oder direkt tauschen
- Lenkschloß drin? Dann lässt der Lenker sich nicht bewegen

Will dein Bekannter den Roller abgeben oder wider aufbauen??

3

Mittwoch, 5. März 2014, 16:52

Eher wieder hinbekommen aber kommt auf den Preis an aber auch verkaufen im ganzen oder in Einzelteile.
Gruß Redanijax

4

Mittwoch, 5. März 2014, 16:54

Wenn in ganzem verkaufen... hätte da dann Interesse dran...

Aber versucht ihr erstmal, das Ding zum laufen zu bekommen... ich meine, in dem Zustand wie er jetzt dort steht, ist er nicht viel Wert... man weiß nicht ob der Motor heil ist und so...

Aber ich würd euch raten: baut den wieder auf.. iss echt nen heißes Gerät...

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 6. März 2014, 12:03

Wegen Lenkereinschlag:

Achte auch mal auf den kabelbaum, der eventuell den Lenker blockieren kann (wenn es denn kein "harter" Anschlag nach rechts ist)
=> Eventuell müssen die Kabel etwas nach-/hochgezogen werden, damit er den Lenkeinschlag wieder frei gibt

Auch wäre es denkbar, dass etwas mit den Lenklagern nicht stimmt.


2T-er sind eigentlich recht unempfindlich.
Ich würde vor dem ersten Start den Zylinderkopf runternehmen und schauen, ob Rost auf der Lauffläche ist.
Zur Sicherheit würde ich den Zylinder abziehen und den eventuell vorhandenen Rost mit ganz feinem Schleifpapier und Öl runterschleifen und schauen, ob die Kolbenringe noch in der Nut beweglich sind. Ansonsten versuchen, die Ringe vorsichtig rauszubekommen, leicht den Rost entfernen und die Nuten reinigen.

die Sprit-Öl-Mischung würde ich nach der Standzeit zuerst 1x mit 1:25 ansetzen, nächste Tankfüllung mit 1:33 und dann nach der normalen Vorgabe lt. Handbuch
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

6

Donnerstag, 6. März 2014, 12:53

Frank, der 2-Takt brauch nicht gemischtes Benzin, der mischt direkt selber... wenn die Ölpumpe jedoch hinüber ist, sieht das anders aus...

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. März 2014, 13:41

Ich weiß, dass die meisten modernen 2T-er 'ne "Getrenntschmierung" haben. ;)

Aber trotzdem sollte sofort mit der Wiederbelebung nach langer Standzeit und nach einer GR erst einmal mit fetterem Öl-Gemisch gefahren werden... - Also nicht gleich mit 1:40...1:50 losfahren...

Manche "Pumpen" lassen sich ja eventuell bis auf 1:33 oder vielleicht sogar auf 1:25 runterstellen...
Wenn nicht, muss man halt etwas 2T-Öl über den Tank "beimischen", um das Verhältnis auszugleichen. (Würde man ja nur die ersten 1-2 Tankfüllungen machen, falls man die Pumpe nicht verstellen möchte)

...außerdem weiß man ja nicht, ob die Getrenntschmierung wirklich funktioniert...
(Oft genug bekommt man den Ausfall ja auch erst dann mit, wenn der Motor festläuft)

----

Ach ja:
Wenn der Zylinder abgezogen und gereinigt wurde, würde ich vor dem wieder zusammensetzen die Laufbuchse mit 2T-Öl ausreiben, so dass die Lauffläche schön ölig ist, wenn ich den Zylinder über den Kolben "stülpe".
(auf die K-Ringe achten! => Ideal wäre eine "Montageschelle", welche die Ringe tief in die Nut reindrückt und die durch das Aufsetzen des Zylinders dann am Kolben runtergleitet und auf Pleuelhöhe dann abgezogen werden kann. - aber es geht auch ohne der "Montagehilfe", selbst wenn die Unterkante der Laufbuchse nicht angephast ist. Dann muss man halt mit den Fingern die Ringe tief in die Nuten reindrücken)
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

8

Donnerstag, 6. März 2014, 13:54

Ah wieder was hinzu gelernt...

Danke für die Aufklärung... ;)

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. März 2014, 16:07

In welcher Hinsicht dazugelernt?
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

10

Donnerstag, 6. März 2014, 16:35

Ich wusste nicht, das es empfehlenswert ist, nach einer längeren Standzeit etwas mehr Öl beizumischen...

11

Donnerstag, 6. März 2014, 16:48

So wie es aussieht wird der Roller doch nicht wieder fertig gemacht sondern soll doch verkauft werden als ganzes oder nur Teile davon. Wird nächste Woche entschieden.

Auf die Verkleidung bin ich Neidisch die hat keine Kratzer.
Gruß Redanijax

12

Donnerstag, 6. März 2014, 16:59

Vorallem eine schöne Farbe... ;)

Wenn du nen Preis weißt, sag mal bescheid... vielleicht kommen wir ins Geschäft..

13

Donnerstag, 6. März 2014, 17:05

Ok was wäre denn deine Vorstellung ?
Gruß Redanijax

14

Donnerstag, 6. März 2014, 17:22

So wenig wie möglich... ;)

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

15

Freitag, 7. März 2014, 11:29

Zitat

Original von JulianRomeo27082011
Ich wusste nicht, das es empfehlenswert ist, nach einer längeren Standzeit etwas mehr Öl beizumischen...

Naja, wenn er doch schon sehr lange gestanden hat, sollte man eigentlich den Motor innen inspizieren, ob Rostanlagerungen sind und diese entfernen, bevor man den Motor startet...
Das man beim 2T-er dann anschließend noch 1 Tankfüllung mit fetterer Ölbeimischung fährt, soll eigentlich dazu dienen, erst einmal besser zu schmieren, falls doch irgendwo "ausgetrocknete" Stellen sind.
Auch sollte man einen nach langer Standzeit gerade wiederbelebten Motor nicht gleich Dauerfeuer geben, sondern ihn kurz "einlaufen" lassen. (letzte verbliebene feine "Rostoberflächen" einarbeiten lassen)
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

jean

Geselle

Beiträge: 1 738

Wohnort: Deutschland

Beruf: Ja sowas habe ich

  • Nachricht senden

16

Freitag, 7. März 2014, 19:38

Hab vom Zweiradmechaniker hier dne Tip bekommen einfach nen Schnapsglas Motoröl in meinen 4t zu Kippen als ich den neuen Zyli einfahren wollte.
MfG und viel Erfolg Wünscht Jean

http://www.youtube.com/user/ChinarollerFreunde

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

17

Samstag, 8. März 2014, 14:10

Ja, das könnte man auch machen, beim 4T-er 'n Doppelten 2T-Öl in den Tank zu kippen... - Tut aber nicht wirklich not.

Ich halte es so, dass ich auf den ersten 10-20km noch verhältnismäßig ruhig fahre, dann aber bereits schon anfange, den Pott an höhere Lasten und viele Lastwechsel zu gewöhnen, bis er dann ab 50km bereits schon längere Vollaststrecken bekommt, sofern es bei 100% Stadtverkehr überhaupt möglich ist.
(=> stark verkürzte Einfahrphase)
Hatte damit auch bisher nie Probleme. Auch nicht damals mit meiner Simme, wo -wegen extrem-Quälereien- alle 1,5 Jahre eine Motor-GR angesagt war.

Nach einer großen Motor-GR beim 4T-er würde ich aber den Ölwechsel vorziehen und vielleicht schon bei 500km machen. (falls sich abgeriebener Grat unten ansammelt, ist man da doch auf der sicheren Seite.)
Den nächsten Ölwechsel dann wieder im normalen Turnus...
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

18

Samstag, 15. März 2014, 14:12

Nochmals wegen Rechtseinschalg des Lenkers:

Baue mal die Frontverkelidung ab und schaue, ob das sich an der Lenksäule befindliche Gegenstück der Lenkerarretierung (Lenkerschloss) verbogen ist, so dass es nicht zw. Lenksäule und Schloss durchdreht, sondern gegen das Schloss gegendrückt... ;)

Denkbar wäre auch, dass versucht wurde, den Roller zu knacken und dabei der "Bock" verzogen wurde, auf dem das Lenkschloss sitzt.
Wenn das Z-Schloss eigenartig verzogen in der Verkleidung sitzt, wäre das zumindest ein Hinweis auf einen verzogenen Halter...

In beiden Fällen ließe sich die Sache wieder hinbiegen.
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

OldMan

Moderator

Beiträge: 6 931

Wohnort: PCH

Beruf: EU-Rentner

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 16. April 2014, 21:08

Ist der Roller inzwischen verkauft? ...oder hast du inzwischen doch noch mal nach dem Lenkerschloss geschaut?
.
Gruß Frank

___________________________________________________________________________________

:?: Was ist Elektrizität? :?:

Morgens mit Hochspannung aufstehen,
mit Widerstand zur Arbeit gehen,
den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
abends geladen nach Hause kommen,
an die Dose fassen
und eine gewischt bekommen!

:!:
DAS ist Elektrizität! :!:
:whistling:

20

Montag, 28. April 2014, 21:55

Hallo,

leider geht der gar nicht ja und es liegt was drin das er sich so schllecht dreht aber hab es noch nicht berichtigt.
Gruß Redanijax

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher